dawel Linux ?

dawel Linux ?

dawel basiert auf Debian Linux [64-Bit] davor auf Arch Linux (wo ich am meisten gelernt habe ­čśë ), beim Raspberry Pi auf Raspberry Pi OS [32-Bit] und den Setup Routinen und der grunds├Ątzlichen Ideologie von Eisfair.
dawel ist sowohl als Workstation wie auch als Server einsetzbar !

dawel ist ein einfach zu installierende(r) und konfigurierbare(r) Workstation/Server, welche(r) als zugrundeliegendes Betriebssystem Linux verwendet.

Es ging aus meinen Bed├╝rfnissen hervor und verwendet fast ausschlie├člich freie Software.

dwsetup Hauptmen├╝ unter Raspberry Pi OS

dwsetup ist der Konfigurations Einstiegspunkt.

Die Installation wie auch der Betrieb setzen keine grunds├Ątzlichen Linux-Kenntnisse voraus und sind mit einfachen und - besonders wichtig - einheitlichen Mitteln m├Âglich.

Intention ist die Installation eines Servers oder Workstation, bei dem die angebotenen Applikationen und Dienste im Vordergrund stehen sollen - nicht das Betriebssystem selber.

Ein durchschnittlicher Anwender wird durch die enorme Funktionsvielfalt einer modernen Linux-Installation (wie z.B. Debian,SuSE) regelrecht erschlagen und ist schon bei der Auswahl der n├Âtigen Pakete schlichtweg ├╝berfordert.
Genau hier soll dawel den Anwender unterst├╝tzen.

Die f├╝r Linux/Unix verf├╝gbaren Applikationen zeichnen sich dadurch aus, dass sie einerseits sehr ausgereift sind und stabil laufen, andererseits jedoch alle verschieden zu installieren und zu konfigurieren sind.

Hier wurde f├╝r jedes Software-Paket ein eigenes S├╝ppchen gekocht. Die meisten f├╝r dawel angebotenen Anwendungen verf├╝gen ├╝ber eine einheitliche Konfigurationsschnittstelle, so da├č sich der Aufwand f├╝r die Einarbeitung/Konfiguration auf ein Minimum reduzieren l├Ąsst.

Um dies mit den verf├╝gbaren Applikationen f├╝r Linux zu realisieren, wurde in die Konfigurationsschnittstelle zwischen dawel Systemverwalter/Benutzer und den jeweiligen Applikationen eine Schicht eingef├╝gt, welche eine typische dawel Konfiguration in die applikationsspezifischen Konfigurationen der jeweiligen Dienste (z.B. eines Mailservers) umsetzt.

Damit wird der Einsatz von g├Ąngigen Applikationen m├Âglich, ohne da├č sich der Verwalter eines dawel Systems mit der (├╝brigens auch sehr heterogenen) Dokumentation eines konkreten Programms auseinandersetzen mu├č.

Dass eventuell dabei Abstriche bei speziellen Anforderungen gemacht werden m├╝ssen, weil nicht jedes Feature eines Programms allgemein umgesetzt werden kann oder wird, ist ein Nachteil, der jedoch hinnehmbar ist, wenn die Funktionalit├Ąt einer typischen Workstation/Serverumgebung ausreichend ist.

Die dawel Konfiguration wird auf ASCII-Dateien abgebildet, die einem einheitlichen Format unterliegen.

dwsetup Base Konfiguration

Zum Bearbeiten der Konfiguration wird mcedit vom Midnight Commander eingesetzt, nach reiflicher ├ťberlegung ist kein Webkonfigurator geplant.